Du befindest Dich im Archiv von hard-boiled-movies.de | Zurück zur neuen Seite.

2.jpg

    

 Startseite

 FILMREVIEWS
 
Südkorea

Japan
China / Hong Kong
Thailand
Anime
Bollywood
Restliche Asienfilme
Hollywood & Co
 

 Specials
 Presseberichte
 Impressum
 Datenschutz

 Asien-Filmtipps:
 » Crows 0
 » I'm a Cyborg...
 » The Classic
 » My sassy girl
 » Windstruck
 » Battle Royale
 » Hard Boiled
 » Project Makeover
 » Strassen der Gewalt
 » Saikano
 » A better tomorrow 2
 » Jenny, Juno

»alle Reviews  

 Neueste Filmreviews:
 » Air Strike
 » Lucid Dream
 » Die Taschendiebin
 » Hide and Seek
 » Shimoneta
 » Daimidaler
 » Aesthetica of a Rogue Hero
 » Trinity Seven
 » Sankarea: Undying Love
 » Photo Kano
 » Unsere kleine Schwester

»alle Reviews  

 Non-Asiafilm Reviews
 » Das krumme Haus
 » Under the Silver Lake
 » Aquaman
 » Peppermint
 » Speed Kills
 » Venom
 » Project Overlord
 » Bohemian Rhapsody
 » Asphaltgorillas
 » Breakin In

»alle Reviews  

Special:
Special:
50 Jahre James Bond

// FILMREVIEW

Jin-Roh (ofdb)

Originaltitel/Alternativ:
Jin-Rô
Land/Jahr: Japan, 1998
Regie: Hiroyuki Okiura
Darsteller: -
Altersfreigabe: FSK 16
Laufzeit (ca.): 100 Min.
 

Inhalt:
Der 2. Weltkrieg ist nunmehr 10 Jahre zu Ende, doch die Lage in Tokio ist nach wie vor angespannt. Heftige Demonstrationen stören die scheinbare Ruhe auf den Straßen. Das Volk ist unzufrieden mit der Regierung, doch diese hat die Situation nicht mehr unter Kontrolle. Aus diesem Grunde schuf man die Hauptstadtpolizei, die so genannte "Wolfsbrigade", die den öffentlichen Frieden sichern soll.
Einer dieser Soldaten ist auch Fuse. Bei einem Attentat muss er mit ansehen wie sich ein kleines Mädchen in die Luft sprengt und dies sollte sein ganzes Leben verändern. Als er kurz darauf seine kleine Schwester kennen lernt, entwickelt sich eine sonderbare Beziehung zwischen den Beiden und vor allem keimen Zweifel in ihm auf...

Fazit:
Ich habe Jin-Roh schon einige Male gesehen, doch an seiner Faszination hat er auch nach Jahren nichts verloren. Das Thema richtet sich klar an Erwachsene und der Zeichenstil vermittelt dies zudem auch. Humor ist hier nicht wirklich vorhanden und das ganze Geschehen ist auf Realismus getrimmt.
Die Geschichte ist zwar grundsätzlich eher traurig, doch fesselt damit den Zuschauer an den Schirm. Der mögliche Realismus des Szenarios ist schon irgendwo erschreckend und sorgt umso mehr für Aufmerksamkeit. Erzähltechnisch hat man hier jedenfalls alles richtig gemacht.
Während man sich über die Optik noch streiten kann, so erhaben ist der Soundtrack und so anerkennenswert ist die gute deutsche Lokalisierung geworden.
Jin-Roh ist keine so leichte Kost, wie manch Mitstreiter, doch zugeneigte Betrachter bekommen einen wirklichen tollen und erwachsenen Anime geboten, der noch einige Zeit in Erinnerung bleibt. Teils schon beklemmend realistisch, aber äußerst sehenswert und detailverliebt präsentiert.

Wertung:
8/10


Review-DVD: OVA Films (deutsche RC2)
Testsprache:
Deutsch/5.1 (O-Ton und Untertitel enthalten)

Bemerkungen:

-


Eingetragen von: Silverfox1982
Datum: 29.10.2007

<< Zurück zur Übersicht

(c) 1999-2018 Ferdinand/Silverfox1982 | Dies ist eine rein private Seite.  

»Seite zu Ihren Favoriten hinzufügen